News

04.03.14 @ 23:45
gr3 Gras als erneuerbare Energiequelle

Präsentationen GR3 Workshop Landschaftspflegegras

Im Rahmen des dreijährigen Projektes GR3, was für Grasg as a green gas ressource steht, hat die FnBB e.V. in Kooperation mit dem Institut IZES am Donnerstag (20.02.2014) in Saarbrücken erfolgreich den ersten (von insgesamt drei) nationalen Workshop durchgeführt.


Ziel des Projektes ist es, den Anteil bei der Vergärung von sogenannter krautiger Biomasse aus Kommunen, der Landwirtschaft, der Landschaftspflege und dem (Vertrgs-) Naturschutz in den Modellregionen der am Projekt beteiligten Partnerländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Italien, Portugal) deutlich zu steigern. Die Veranstalter waren stolz darauf, 53 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet auf dem Campus der Universität begrüßen zu dürfen.

Die größte Teilnehmergruppe stellten die Hersteller und Planer (44%), gefolgt von Behörden/ Verbänden (21%), Forschung/ Fachpresse (18%) und Betreibern/ Beteiebspersonal von Vergärungsanlagen (17%).

Im Rahmen des Projektes sollen bewährte Verfahrenstechniken identifiziert werden und vor allem Akteure aus den folgenden drei Zielgruppen vernetzt werden:

  • Vertreter von Kommunen (Städte, Gemeinden, Landkreise), der Abfallwirtschaft und von Entsorgungsunternehmen.
  • Naturschutzinitiativen und Landschaftserhaltungsverbände
  • Betreiber von Biogas- und Kompostierungsanlagen

Diese beiden Dinge sind der Auftaktveranstaltung aus Sicht des Veranstalters nachhaltig erreicht worden, weshalb von einem positiven Resümee gesprochen werden kann.

Den Teilnehmern des Premierenworkshops wurden fundierte Informationen geliefert und auch der fachliche Austausch im Rahmen der Diskussionen kam nicht zu kurz. Die acht pdf-Dateien der gehaltenen Präsentationen stehen ab Anfang März auf der Projektwebsite www.grassgreenresource.eu zur Verfügung. Es kann davon ausgegangen werden, dass der zweite Workshop Ende Mai in Hessen und der dritte Workshop Mitte/Ende November in Kirchberg/Jagst stattfinden wird. Über weitere Details werden wir Sie in Kürze informieren. Beide Folgeveranstaltungen richten sich verstärkt an Politische Entscheidungsträger.







Fördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung e.V.