News

25.02.14 @ 13:39

FnBB Vereinsmitteilungen in den "energie aus pflanzen" Ausgabe 1/2014

Zwischenfruchtanbau Nachgang, EEG-Novelle2014, Biogas-Intensiv


Die Reformvorschläge sind ein großer Schock für die Biogasbranche und würden unverändert das Aus für viele Firmen und den Verlust von mehreren tausend Arbeitsplätzen bedeuten. Die FnBB arbeitet definitv am Hundert-Prozent-Ziel für erneuerbare Energien – und das schon seit 25 Jahren. An diesem Ziel soll festgehalten werden, allerdings muß dies nachhaltig und überlegt geschehen. Durch die anvisierte Ausbauminderung der Biogastechnik würde folgendes passieren:

  • Verlust von Unternehmen und deren Know-how
  • massiver Verlust von Arbeitsplätzen
  • Verschiebung der Kosten der notwendigen Energiewende von heute in die Zukunft (Ungerechtigkeit zwischen den Generationen)Deutschland verliert die Vorreiterrolle beim Biogas, was eine negative Signalwirkung auf andere Industrienationen zur Folge hätte.

Um das zu verhindern, fordert die FnBB:

  1. Die Politik muß in einem neuen EEG die Weichen stellen, um insbesondere das Güllepotential in der Landwirtschaft stärker als bisher zu erschließen. Bisher werden nur 15 Prozent der Gülle als Biogassubstrat genutzt.
  2. Die Nutzung von Rest-Aufwuchs aus Landwirtschaft, Naturschutz, Landschaftspflege und Kommunen sowie die Nutzung von Zwischenfrüchten, Untersaaten und Blühpflanzen muß weiterhin uneingeschränkt vergütet werden, wenn dadurch kein zusätzlicher Flächendruck entsteht. Durch die Verwertung dieses Restaufwuchses werden insbesondere Lachgasemissionen vermieden und Dünger eingespart.
  3. Hauptforderung ist: Auf jeden Fall muß die Vergütungsklasse II des EEG 2012 beibehalten werden, und generell darf es keinen  Ausbaudeckel für diese Restsubstrate geben.
  4. Deshalb fordert die FnBB e.V., daß beim Biogas auch weiterhin ein vernünftiges Repowering möglich ist, das jedochcht mit einer Erweiterung der Maisfläche einhergehen darf.
  5. Zudem unterstützt die FnBB den Ausbau der flexiblen Stromproduktion, so daß die relativ höheren Kosten der Biogasstromerzeugung keine zusätzlichen Mehrkosten für die Bevölkerung verursachen.


Michael Köttner


Dies ist nur ein Ausschnitt der ausführlichen Stellungnahme, der ganze Text mit weiterenArgumenten steht online:
›› www.fnbb.org







Fördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung e.V.